Finanzen optimieren

Müsste, sollte, könnte. Warum wir uns eben NICHT um unsere Finanzen kümmern: mit Tricks für die Umsetzung

Lesedauer 4 Minuten

Eigentlich könnten wir mehr aus unserem Geld machen, sollten unsere Vorsorge im Griff haben und müssten uns mal einen Überblick verschaffen. Warum tun wir das nicht, wenn wir es doch wissen? Darum: Meist haben wir ein Umsetzungsproblem und kein Wissensproblem. Es reicht nicht, etwas zu wissen. Psychologische Tricks helfen gegen Ausreden fürs nicht-Umsetzen.

Wir müssten so vieles, wir sollten so einiges. Aber dann regnet’s und wir machen’s trotzdem nicht. Oder dann scheint die Sonne und wir machen’s trotzdem nicht. Oder noch schlimmer, dann ist irgendein Wetter und wir machen’s trotzdem nicht. Von dem, was wir alles müssten und sollten tun wir dann doch nicht so vieles, nicht mal so einiges. Denn wenn wir nach Ausreden suchen, etwas nicht zu machen, werden wir fündig.

Das sind die top Ausreden, wenn es darum geht, sich NICHT um die eigenen Finanzen zu kümmern

1. “Geld ist mir gar nicht so wichtig”

Geld hat nach wie vor nicht den besten Ruf. Wer sich aktiv für Finanzen interessiert, wird schon mal als gieriger Investor missverstanden. Denn Geld macht bekanntlich nicht glücklich. Geld ist kein Selbstzweck, Geld ist dazu da, dass wir unser Leben nach unseren Vorstellungen leben können. Wer schon mal zu wenig Geld hatte weiss aber, dass dies das Glück sehr wohl stört. Daher ist die Auseinandersetzung mit dem Geld – nicht des Geldes wegen – doch wichtig.

2. “Es ist mir zu mühsam”

Nicht jeder interessiert sich für Zahlen. Finanzen werden häufig mit Administration und Bürokratie gleichgesetzt. Ganz ohne geht’s nicht, zu viel davon ist jedoch schnell mühsam. Wir würden gerne mit wenig Aufwand schnell grosse Erfolge sehen. Jedoch solltest du dich nicht wundern, wenn der Erfolg zunächst ausbleibt. Das liegt schlicht daran, dass es einen riessen Unterschied gibt, zwischen theoretischem Wissen und der praktischen Umsetzung. Wir neigen dann leider dazu, zu schnell aufzugeben: Sobald es etwas mehr Zeit beansprucht oder wir uns ein paar mehr Gedanken machen müssen, schmeissen wir hin – und machen nichts beziehungsweise delegieren Entscheidungen an andere. Womit wir bei Ausrede Nummer 3 wären:

3. “Finanzen sind kompliziert”

Das System ist komplex und viele Finanzdienstleister machen alle Anstrengungen um es für uns noch komplizierter und undurchschaubarer zu machen. Denn so funktioniert die Geschichte: Du hast keine Lust, dich um Finanzielles zu kümmern, ich mache das für dich – für eine kleine, übertriebene, versteckte Gebühr. Wir wiegen uns in vermeintlicher Sicherheit, denn wir haben ja genau das gesagt gekriegt, was wir hören wollen.

Es liegt auf der Hand, dass diese Ausreden dich vor allem eins kosten: Geld

Beziehungsweise Zeit. Zeit spielt beim Vermögensaufbau eine entscheidende Rolle. Jeder Tag der ins Land geht, ist ein verlorener Tag und reduziert das Endergebnis. Zeit ist Geld. Somit bleibt’s dabei: Es kostet dich GELD. Zur Verdeutlichung hier ein Beispiel zum Zinseszinseffekt und Vermögensaufbau mit der 3. Säule – nachzuprüfen im Zinseszinsrechner über einen Klick auf das Chatsymbol mit der Sprechblase rechts unten.

Wir sehen, dass wir ungenutztes Potential haben, dass wir eventuell nicht die ideale Lösung haben, dass wir zu viele Gebühren zahlen… Nur wie können wir die Ausreden überwinden und auch handeln? Aus der Psychologie wissen wir: Gegen den Widerstand ankämpfen geht nur bedingt. Wir können uns nicht ständig “zusammenreissen”. Unsere Willenskraft ist nicht unendlich, sie wird verbraucht oder nutzt sich gar ab.

Aus der Psychologie wissen wir allerdings auch, was funktioniert

1. Mit einem kleinen Trick den Anfang leichter machen

Jeder kennt das, wenn wir unliebsame Dinge vor uns her schieben. Wir glauben, wir müssen nur erst auf die himmlische Eingebung, die Motivationsspritze warten. Dann glauben wir geht alles von allein, dann legen wir fröhlich los und machen in grossen Schritten vorwärts. Das stimmt nicht, die Forschung sagt es ist sogar genau umgekehrt. Die Motivation kommt mit dem tun. Wenn du etwas nur für 5 Minuten machst, wirst du Lust bekommen weiter zu machen. Wir können uns so einfach austricksen. Also nicht: Ich müsste mich mal in Ruhe hinsetzen und mir ALLES anschauen. Sondern: Ich kümmere mich jetzt 5 Minuten lang um meine Finanzen.

2. Von anderen lernen

Manchmal fragen wir lieber nicht, weil wir uns nicht blosstellen möchten. Gerade wenn wir sonst erfolgreich im Leben stehen fällt es schwer, zuzugeben, dass wir etwas nicht wissen, etwas versäumt haben zu tun. Ausserdem glauben wir, dass es ohnehin allen so geht wie uns und sie die selben Ausreden haben, sich nicht um ihre Finanzen zu kümmern. Wir überschätzen grundsätzlich die Unzulänglichkeiten der anderen. Damit bist du nicht allein. Daher lohnt es sich, einfach mal zu fragen. Du wirst erstaunt sein, wieviel du von anderen lernen kannst. Also nicht: Ich muss mich erst selbst mal damit auseinandersetzten. Sondern: Wie machst denn du das?

3. Mit der Zeit Routinen schaffen

Dinge, die nicht alltäglich sind, schieben wir allzu gerne vor uns her. Gewohnheiten umzusetzen ist dagegen einfach. Das ist die Macht der Gewohnheit. Wenn du einmal losgelegt hast geht es ums Dranbleiben. Hier gibt es nicht den einen Trick, der für alle funktioniert. Jedoch eine Vielzahl an Massnahmen, die du für dich prüfen kannst. Überleg dir mal, wie du in anderen Bereichen schon erfolgreich Routinen geschaffen hast: Gelingt es dir zum Beispiel regelmässig Sport zu machen, weil du Verbindlichkeit hergestellt hast, indem du dich mit einem Freund dazu verabredet hast? Kümmerst du dich erfolgreich zum Beispiel um Haushalt oder Garten weil du einfach einen Termin als Erinnerung im Kalender eingeplant hast und dann ohne gross zu hinterfragen einfach machst? Oder kommst du mit einem Projekt besonders gut voran, weil du das Notwendige mit etwas Angenehmen verbunden hast und dir beim “Dransitzen” ein besonders angenehmes Umfeld schaffst zum Beispiel im bequemen “Denksessel” mit Cafe? So oder so, Hauptsache es hilft. Mach dir deine eigenen Erfolgsstrategien auch zu Nutze wenn es um deine Finanzen geht!

Und vergiss nicht: Erfolg ist ein Prozess und kein Event. Erfolg kommt in den seltensten Fällen über Nacht. Probier die Tricks einfach mal aus und schau, was passiert.

Ähnliche Beiträge
Finanzen optimieren

Finanztermine 2021: 8 einfache Hacks für mehr Geld

Wir alle lieben Einfachheit. Und tick it und done! Damit du über’s Jahr nichts verpasst, haben wir dir einfach und übersichtlich die wichtigsten Finanztermine 2021 und Do’s für dein Geld zusammengestellt. Weil du zur richtigen Zeit ganz schnell und mit ein paar Hacks einfach mehr aus deinem Geld machen kannst.
Weiterlesen
Finanzen optimierenFinanzielle Unabhängigkeit

So wirken Vermögenswerte und Verpflichtungen auf deine finanzielle Unabhängigkeit

“Wow, tolles Teil! Das hat dich sicher ein Vermögen gekostet?!” Nun ja, nur weil etwas viel kostet, ist es noch lange kein Vermögen. Nicht nur die Post-Corona-Shopping-Schlangen bei Luxusgeschäften in Zürich zeigen, dass viele den Unterschied zwischen Vermögen und Verpflichtungen nicht kennen. Wir zeigen den Unterschied und weshalb du Vermögenswerte…
Weiterlesen
Finanzen optimierenFinanzielle UnabhängigkeitPensionierung und Rente planenSäule 3a anlegen

Corona und Altersvorsorge: dein 6 Punkte Plan

Der Corona-Crash hat die Finanzmärkte weltweit durcheinander gebracht. Die Bewertungsniveuas haben sich tiefgreifend verändert. Was gestern noch gefragt war ist heute out, vermeintlich sichere Anlageklassen fielen unisono mit den Kursen der Aktienmärkte. Was bedeutet das für dich, deine finanzielle Unabhängigkeit, deine Finanzentscheidungen und Altersvorsorge?
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.