Finanzen optimieren

Revolut Schweiz: Erfahrungen von uns im Alltag und im Ausland

Revolut Schweiz Erfahrungen
Lesedauer 4 Minuten

Wir reisen gern und oft. Letztes Jahr waren wir auf drei Kontinenten. Als internationale Traveller haben wir darum mit traditionellen Kreditkarten und mit Revolut Schweiz viel Erfahrung. Willst auch du weniger bezahlen und mehr bekommen? Lies weiter und wir verraten dir wie.

Im Ausland mit Revolut Schweiz Kreditkarte unterwegs: Erfahrungen

Letztes Jahr waren wir länger in den USA reisen. Bei einem Weekend-Trip nach Las Vegas haben wir am selben Tag sowohl mit unserer traditionellen Kreditkarte als auch mit Revolut Geld bezogen und bezahlt. Back home in der Schweiz haben wir uns beide Abrechnungen genauer angeschaut. Auf 2’000 Franken waren es satte 50 Franken Gebührenunterschied! Hey, das wäre einmal nice zum Znacht dort. Nur weil wir mit der falschen Karte gezahlt haben. Come on, really?

So kommen die 50 Franken Gebührenunterschied zustande

Wenn du im Ausland mit der Kreditkarte bezahlst, verdient dein Kartenanbieter doppelt. Erstens fällt eine Bearbeitungsgebühr für den Auslandseinsatz an, weil du ja nicht in Franken sondern Euro, Dollar oder einer anderen Währung bezahlst. Das sind mindestens 1.5% vom Rechnungsbetrag. Zweitens muss die Währung von Franken ja in die Auslandswährung getauscht werden, denn du bezahlst im Ausland in Fremdwährung. Beim Umrechnungskurs hat jeder Anbieter etwas Spielraum, welchen Kurs er dir macht. Wir haben mit unserer kostenlosen Mastercard der Cembra Moneybank Bank 1.5% Gebühren für den Auslandseinsatz bezahlt. Der Fremdwährungskurs war schlechter als derjenige von Revolut, so dass in Summe 2.5% Punkte Unterschied rauskamen. Das hat auf 2’000 Franken 50 Franken Differenz ausgemacht.

Unser Tipp: in lokaler Währung bezahlen

Beim Geld abheben oder bezahlen im Ausland fragt dich das Terminal häufig, ob du den Betrag in lokaler Währung oder in Heimatwährung zahlen willst. Wähle hier die lokale Wàhrung, damit kommst du erfahrungsgemäss günstiger weg.

Auch der SRF Kassensturz hat sich vor kurzem das Versprechen von Revolut und anderen neuen Anbietern wie Neon angeschaut, dass sie bei Gebühren und Zuschlägen vor allem im Auslandseinsatz wesentlich günstiger sind als traditionelle Anbieter. Und kommt zum Schluss, dass sie dieses Versprechen auch halten.

So funktioniert Revolut in der Schweiz

Revolut ist ein globales Fintech und wurde 2015 in Grossbritannien gegründet. Revolut bietet auch in der Schweiz eine kostenlose Prepaid Kreditkarte und App an mit der du massive Gebühreneinsparungen hast, wenn du unterwegs Geld ausgibst oder Geld überweist. In wenigen Minuten kannst du dein App-basiertes Revolut Konto auf dem Handy eröffnen. Auf deinem Revolut Konto kannst du Geld in bis zu 31 verschiedene Währungen halten und gebührenfrei in über 150 Ländern mit einer kontaktlosen Mastercard bezahlen. Bis zu derzeit 240 Franken (230 Euro oder dem Gegenwert von £200 Pfund in anderen Währungen) kannst du monatlich kostenlos an Geldautomaten abheben.
Mehr als 1’500 Mitarbeitern bedienen mittlerweile über 10 Millionen Kunden, die pro Monat für mehr als $8 Milliarden Zahlungen abwickeln. Wir nutzen Revolut seit Einführung in der Schweiz für Zahlungen im In- und Ausland und haben bisher gute Erfahrungen gemacht.

Revolut baut eine globale Bank auf und hat im Dezember 2019 eine europäische Banklizenz erhalten, aber es wird noch einige Monate dauern bis Revolut nach diesem Standard arbeitet. Bis dahin ist Revolut eine “Electronic Money Institution” in Grossbritannien. Hä? Das bedeutet, dass das Geld auf deinem Revolut Konto derzeit nicht durch eine gesetzliche Einlagensicherung geschützt ist, im Fall eines Konkurses also wohl verloren ist.

Unser Tipp: Guthaben klein halten und mit Aufladefunktion arbeiten

Revolut ist zwar seit einigen Jahren operativ. Aber man kann nie wissen: Halte dein Guthaben auf dem Revolut-Konto nur so hoch, wie es deinen üblichen Ausgaben entspricht und nutze die automatische Aufladefunktion.

Unsere Erfahrungen mit Revolut in der Schweiz und im Ausland 

Wo wird Revolut akzeptiert?

Hinter Revolut steht Mastercard. Überall dort, wo du mit einer Mastercard bezahlen kannst, klappt dies auch mit Revolut.

Wie lade ich Geld auf meine Revolut Karte und wie schnell geht das?

Revolut ist eine Prepaid Kreditkarte. Du kannst deshalb nur soviel ausgeben, wie zu zuvor auf dein Konto überwiesen hast. Um Geld aufzuladen hinterlegst du in der App einmalig beim Einrichten deines Kontos, welche Kreditkarte dazu belastet werden soll. Du brauchst neben Revolut also eine weitere (kostenlose) Kreditkarte, z.B. von Cembra Moneybank. Danach kannst du jederzeit nach Belieben Beträge aufladen. Das Geld ist innerhalb weniger Sekunden da und du kannst sofort damit bezahlen. Alternativ kannst du auch über Banküberweisung aufladen. Bis dann das Geld da ist, dauert das ein wenig länger. Wenn dir also Kontrolle über dein Guthaben wichtig ist, dann ist manuelles Aufladen mit hinterlegter Kreditkarte eine gute Lösung für dich.

Wie funktioniert das automatische Aufladen auf Revolut? 

Wenn dir Bequemlichkeit wichtiger als Kontrolle ist, kannst du die automatische Auflade-Funktion nutzen. Wir haben beispielsweise auf unserem Revolut Konto ein Limit von 500 Franken gesetzt. Immer wenn dieses Limit unterschritten wird, wird automatisch unsere Kreditkarte mit einem von uns in der Höhe festgelegten Betrag belastet und damit das Revolut Konto aufgeladen. 

Lohnt sich Revolut auch beim Online Shopping im Ausland?

Ja, immer wenn du Waren oder Leistungen in einer anderen Währung kaufst, profitierst du bei Nutzung von Revolut von tieferen Gebühren und dem günstigen Fremdwechselkurs im Vergleich zu einer traditionellen Karte. Wenn du alles über eine Karte bezahlen möchtest, spricht grundsätzlich nix dagegen auch in der Schweiz mit Revolut zu bezahlen.  

Besser mit Paypal oder mit Revolut bezahlen?

Beides. Du zahlst mit Paypal beim Verkäufer und hinterlegst bei Paypal als Karte deine Revolut Karte. So profitierst du vom Paypal-Käuferschutz und den günstigen Konditionen für Auslandszahlungen von Revolut. 

Klappt Revolut mit Apple Pay?

Ja, du kannst die Revolut Karte wie gewohnt zu deinem Apple Wallet hinzufügen. Danach kannst du mit deinem iPhone oder der Apple Watch bezahlen. 

Kann ich mit Revolut kontaktlos bezahlen?

Ja, mit deiner Revolut Plastik-Karte kannst du an entsprechend ausgerüsteten Terminals auch kontaktlos bezahlen.

Unser Extra-Tipp: Cashback

Wenn du dein Revolut-Konto über eine Kreditkarte mit Cashback auflädst, bekommst du zusätzlich auf deiner Kreditkarte noch einen Umsatzbonus. Das sind zum Beispiel bei der Cembra Moneybank auf 1’000 Franken 33 Cumulus-Punkte (0.33%).

Zusammenfassung

Geld im Ausland beziehen kann teuer werden – mit etwas Vorbereitung lässt sich da vermeiden. Denn teure Gebühren für Auslandszahlungen mit der Kreditkarte müssen nicht sein – in wenigen Minuten kannst du dich von hohen Kosten verabschieden. Unsere Erfahrungen mit Revolut in der Schweiz und im Ausland zeigen, dass wir gegenüber herkömmlichen Kreditkarten bei jedem Einkauf im Ausland massiv Geld sparen. Wenn du in Europa, Grossbritannien oder der Schweiz jährlich 2’500 Franken ausgibst, zahlst du gemäss Berechnungen des Kassensturz mit Revolut 25 mal weniger als mit einer traditionellen Kreditkarte einer grossen Schweizer Bank.

Über diesen Link bekommst du die Revolut-Karte.

Mach den ersten Schritt zur finanziellen Unabhängigkeit

In einer Minute siehst du deine Vermögensentwicklung und dein Einkommen während der Rente.

Rentenrechner starten

About author

Articles

Thomas verfügt über mehr als 30 Jahre Expertise als Privatanleger in fast allen Anlageklassen und zwei Vorsorgesystemen. Er gestaltet seit vielen Jahren einfache Kunden- und Serviceerlebnisse, bewegt Menschen und Organisationen und hat ein tiefes Verständnis für die Herausforderungen von Menschen bei Finanzthemen gewonnen. Thomas bringt mit seinem Background als Doktor in Wirtschaftswissenschaften Themen einfach und pragmatisch auf den Punkt.
Related posts
Finanzen optimierenFinanzielle Unabhängigkeit

So wirken Vermögenswerte und Verpflichtungen auf deine finanzielle Unabhängigkeit

Lesedauer 5 Minuten

“Wow, tolles Teil! Das hat dich sicher ein Vermögen gekostet?!” Nun ja, nur weil etwas viel kostet, ist es noch lange kein Vermögen. Nicht nur die Post-Corona-Shopping-Schlangen bei Luxusgeschäften in Zürich zeigen, dass viele den Unterschied zwischen Vermögen und Verpflichtungen nicht kennen. Wir zeigen den Unterschied und weshalb du Vermögenswerte und nicht Verpflichtungen sammeln musst, um finanziell unabhängig zu werden. 

Read more
Finanzen optimieren

Corona und Steuern zahlen: Entspann dich

Lesedauer 3 Minuten

Corona und Steuern zahlen? Demnächst steht die Abgabe der Steuererklärung und in vielen Kantonen auch eine Vorauszahlung an. Für einige von uns kann das finanziell eng werden. Was tun? Wir sagen was du machen kannst.

Read more
Finanzen optimierenFinanzielle UnabhängigkeitPensionierung und Rente planen

Sparen fürs Alter: Welcher Spartyp bist du?

Lesedauer 6 Minuten

Sparen fürs Alter. Klar, was du heute kannst besorgen, das verschiebe ich gern auf morgen. Lieber jetzt leben, später geht auch noch. Oder? Lerne die wesentlichen fünf Faktoren kennen, die bestimmen wie viel Geld du später bekommst. Und egal welcher Spartyp du bist, erfahre wie du noch mehr für dich rausholen kannst. 

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.